Kontaktiere uns

Die Forschung von Kristallglas mit ferroelektrischem Halbleiterphotoeffekt wurde entwickelt

Das polarisierte photoelektrische Kristallglas mit nicht-zentralsymmetrischen Strukturen basiert auf der spontanen Polarisation, die die ausgezeichnete optische Leistung der nichtlinearen Optik, piezoelektrisch, pyroelektrisch und ferroelektrisch, zeigt. Aber nur Verbindungen, die in einer Gruppe von 10 polaren Punkten kristallisieren, können einen polarisierenden Effekt haben. Um das Strukturdesign polaritätsoptischer, funktionaler Kristallmaterialien zu erneuern, verwenden Sie primitive koordinierte, um die Anordnung in Übereinstimmung mit dem Dipolmoment zu realisieren, und Aufbau mit starken Polarisationseigenschaften der Verbindung, um ausgezeichnete photoelektrische Eigenschaften des Kristallmaterials auf dem Makro zu erhalten, ist zu einem wichtigen wissenschaftlichen Problem auf diesem Gebiet geworden.

Chinesische Akademie der Wissenschaften, Fujian Institut für Materialstruktur des Landes Schlüssel Labor für Strukturelle Chemie und Schlüssel Labor für optoelektronische Materialien Chemie und Physik der chinesischen Akademie Forscher Luo Junhua führte anorganische photoelektrische funktionelle Kristallmaterialien Forscherteam, und sie legt die Strategien der Festphase Transformation induzierte Polarisationseffekt in der Symmetriezusammenbruch und konstruierte eine Reihe von neuen polaritätsoptischen funktionellen kristallinen Materialien unter der Unterstützung des Outstanding Young Investigator Award, leitete das Forschungsinstitut Forscher Sun Zhihua über die "hundert Team" "Chunmiao besonderes Talent" und der Fujian Provinz herausragende Jugendfondsprojekt unterstützt.

Kürzlich basierte das Team auf der Entwurfsstrategie des induzierten Polarisationseffekts der Festphasenübergangssymmetrie und erhielt einen Fall eines ferroelektrischen Kristalls mit einer Art Perowskitstruktur. Die kationischen Ionen sind entlang der Polarachse im Phasenübergangsprozess ausgerichtet und es hat einen starken Polarisationseffekt mit dem Metallskelett. Es wurde gefunden, dass der Kristall im Lichtzustand die photoelektrischen Eigenschaften des isotropen Halbleiters zeigte. Die Kristalle erzeugen eine signifikante temperaturabhängige PV-Spannung und einen PV-Strom entlang der 2-d-Richtung des Metalls Englisch: darwin.bth.rwth-aachen.de/opus3/fro...s = 1929 & la = de Weitere Strukturanalysen zeigen, dass die ferroelektrische Polarisation dieses Materials eine entscheidende Rolle in der photoelektrischen Leistung spielt und die Ergebnisse in der Fachzeitschrift für Angewandte Chemie in Deutschland veröffentlicht wurden Herstellung eines ferroelektrischen photoelektrischen Halbleiterkristalls m aterialien werden die Anwendungsmöglichkeiten von anorganisch / organisch mineralisierten Titanmaterialien in photovoltaischer Solarenergie und photoelektrischer Detektion effektiv erweitern.

Früher, in einem frühen Stadium des Explorationsprozesses, verwendeten die Wissenschaftler auf der Grundlage des Mechanismus der Kristallstrukturübergänge einen Phasenübergang der Symmetrie durch die Polarisationseffekte und entwickelten eine neue Methode für den Aufbau fester Frequenzkristalle haben diese Strategie für das Materialsystem mit plastischer Phasenänderung entwickelt und ein Doppelfrequenzschalter-Kristallmaterial mit ultrahohem Schaltverhältnis erhalten. Gleichzeitig haben sie auch ferroelektrische Materialien mit spontaner Polarisation erhalten und erfolgreich ferroelektrische Materialien mit hoher pyroelektrischer Detektion aufgebracht Empfindlichkeit.

Darüber hinaus verwendet das Team auch Bo3 und PO4 funktionelle primitive chemische Synthese von zentralen Symmetrie Strukturverbindungen und erhalten eine Reihe von UV-und Tief-UV nichtlinearen optischen Kristallmaterialien, einschließlich der Entwicklung der Serie ohne Schichten Gewohnheiten von Berylliumborat tiefen UV nichtlinearen optischen Kristallmaterialien und die Erweiterung der Phospat-Tief-UV-nichtlinearen optischen Kristallmaterialien.

Zugehöriger Inhalt